Licht und Liebe

Wer die gesellschaftspolitischen Themen um die C-Krise der letzten Monate verfolgt und sich eine eigene Meinung bilden will, wird zusehens verwirrter. Es ist bizarr: Medien takten im Gleichklang politischer Meinugsvorgaben wie nie zuvor. Ach ja, es geht angeblich ausschließlich um unsere Volks-Gesundheit. Öffentliches Hinterfragen, andere Meinungen oder Diskutieren sind unerwünscht. Anordnungen und Einschränkungen in einer sogenannten Pandemiesituation bedürfen keiner Gesetze. So kann man beobachten, dass teilweise nach Gutsherrenart entschieden wird, der Förderalismus blüht. Politiker, unterstützt von der Presse, treten immer wieder warnend als Angst- und Panikmacher auf. Die Lage soll anhaltend ernst bleiben, man will die Zügel anziehen. Sich verändernde anweisliche Faktenlagen werden von ihnen stoisch ignoriert: Wir wissen, wie es geht. Haltet euch dran. Basta!

Und wir, wir Menschen – wie geht es uns damit?

Jetzt wird es Zeit: Alle Lichtarbeiter sind aufgerufen, diesen auf Macht und Willkür ausgerichteten Feldern Liebe und Licht zu senden. Durchleuchtet kontinuierlich alles und löst diese seit uralten Zeiten bestehenden starren bedrohlichen Strukturen auf. Wer mit Licht arbeitet, weiß wie einfach es sein kann, auch komplexe Situationen in Klarheit, Harmonie und Liebe auszubalancieren. Dauerhaft und zum Wohle aller. Es funktioniert liebevoll und über alle Zeiten hinweg. Damit wir alle wieder selbstbestimmt, demokratisch und angstfrei leben können.
Wir von Lightwork helfen mit Lichtsprache.

#b2908
#Berlin im Herbst 2020