Störfaktor Kopf? Gefühle im Business

Lightworkblog Viele Menschen im Business gelten als kopf-gesteuert. Sie haben ihre Gefühle ganz oder teilweise ausgeblendet. Sie haben die Erfahrung gemacht, dass Gefühle Hinwendung, Zeit und Verarbeitung brauchen und damit die enge Taktung im Arbeitsalltag stören. Gefühle rufen bekanntlich Körperempfindungen hervor: sie reichen von angenehm prickelnd, locker bis hin zu mulmig, flattrig, wütend oder verkrampft. Sie stellen in den komplexen Arbeitsprozessen eine regelrechte Behinderung dar. Das ist zu verstehen, wenn man sich die Arbeitswelt und die Wirtschaft heute anschaut: Immer noch gibt zu wenig Selbstverantwortung, zu wenig Wohlfühlzonen, zu wenig Geld, zu wenig Anerkennung, zu wenig Sinnstiftung, zu wenig Innovationskraft.

Der Schaltknopf zur Kopf-Steuerung

Wir müssen dauerhaft mit leistungsorientierten Ansprüchen klar kommen, Aufgaben unter Druck erledigen, Entscheidungen treffen, die andere von uns erwarten oder unsere Arbeitsleistung bewerten lassen. Folglich schalten wir sehr oft auf Funktionieren um, den Schaltknopf zur Kopf-Steuerung. Doch würden wir im Alltag unsere Gefühle auch nur teilweise zulassen und ihnen vertrauen, würden wir unser Denken und Handeln in zahlreichen Situationen gezielt verändern können. Kopf und Gefühlsebene “Bauch” könnten endlich wieder ihre vorbestimmte Allianz eingehen. Das Ergebnis käme dem nahe, was uns unter Work-Life-Balance beschrieben wird. Ein ausgeglichener emotional gelebter Anteil verbessert zusätzlich die Selbst-Wahrnehmung, erhöht die innere Zufriedenheit, schafft Konzentration auf das Wesentliche und hilft zu unterscheiden, was einem wirklich wichtig oder unwichtig ist.

Wie kann man nun selbstbestimmt seine Gefühle wieder besser in den Businesskontext einbringen und ohne Druck den Einsatz, Umfang und das Lerntempo wählen? Nach unseren Erfahrungen eigenen sich dafür die für Businesssituationen entwickelten SPIRIT KICKS. Sie fungieren immer als Hilfe zur Selbsthilfe. Es sind einfach anzuwendende Tools, die die Selbstwahrnehmung fördern und dadurch die Verbindung zu den eigenen Gefühlen aufbauen und halten. SPIRIT KICKS können sogar noch mehr – darüber lesen Sie zum Beispiel hier.

Hier haben wir 5 SPIRIT KICKS zum Ausprobieren zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar